we_path

Die Herbst-Zeitlosen - 30 Jahre

Nach dem furiosen Jubiläum gibt es die umfangreiche Chronik der Herbst-Zeitlosen über ihr 30-jähriges Wirken zu kaufen. Mit 3,- € sichern Sie sich ein Zeitdokument und den Herbst-Zeitlosen ein Fortbestehen! Melden Sie sich dafür im Info-Büro unter: 040 278702-0
Für 2,- € mehr schicken wir Ihnen die Chronik auch gerne zu!

REFUGEES MIT UNS

Jede Spende hilft! Projekte finanzieren

VORVERKAUF LÄUFT!

Aktuelle Infos www.hamburgercomedypokal.de 

Karten für die Hauptrunde: www.ticketmaster.de

Trailer

SOZIOKULTUR - LEICHT ERKLÄRT

Thomas Kreimeyer

Samstag 21. Oktober | 20 Uhr | Steh-Greif-Kabarett
Foto: Franz Baumgarten
Mehr aus dem Leben gegriffen geht nicht! Thomas Kreimeyer ist sich unterhaltender Unterhalter. Er kommt mit den Zuschauern ins Gespräch. Die Zuschauer kommen mit ihm ins Gespräch. Die Presse nannte das »Kabarett der rote Stuhl«: Die beste Unterhaltung, seit es Kommunikation gibt.
In der Laudatio für den 2013 in Wien gewonnenen Österreichischen Goldenen Kleinkunstnagel hieß es: »Kreimeyer webt ein Netz mit dem und über das Publikum. Er macht aus jeder Wortspende ein Vermögen. Er erhebt die Steh-Greif-Interaktion zu einer Kunstform und lässt das Publikum lauthals lachen, vor allem über sich selbst.« (Peter Blau, Kabarett AT, 2013)
»Kreimeyer beherrscht die Kunst, witzige oder absurde Momente der Kommunikation herauszuarbeiten und zu kommentieren, ohne zu verletzten oder bloßzustellen. (...) Es wird viel gelacht an diesem Abend, aber immer über Formulierungen, Eigenarten, Beziehungen, nie über Menschen.« Thomas Kreimeyer sagt von sich, er mache eigentlich das Gegenteil von konventionellem Kabarett. »Ich habe kein Ziel, auf das ich hinarbeite, ich will kein bestimmtes Thema unterbringen«. »Ich öffne kleine Fenster in das Leben anderer Menschen«, sagt Kreimeyer von sich selbst. Und das ist eine ganz besondere Form der Unterhaltung, die einen Abend gestaltet, der durchaus in Erinnerung bleibt.« (Angela Rietdorf, Rheinische Post, 2013)
Die Mittel, die eingesetzt werden müssen, um ein Publikum zu erreichen, müssen zeitgemäß sein. Und zeitgemäß bedeutet für Kreimeyer in erster Linie, zwischen den Menschen die Kommunikation und Interaktion zu beleben.
Theater erzählt über Menschen, über das Leben. Die Zuschauer können wiedererkennen und Neues entdecken, ausgehend von den Zuschauern selbst, deren eigene Rolle ständig zwischen Zuschauer und Akteur hin und her wechseln kann.
Kreimeyer nimmt die Zuschauer beim Wort - nimmt das Leben wörtlich. Mehr aus dem Leben gegriffen geht nicht. An einem einzigen Kreimeyer-Abend kann vom Lustspiel übers Drama bis zum Kabarett alles geschehen. Und das tut es auch.

AK 17,50/ 15,- | VVk 15,-/ 12,- | Tickets

Bühne zum Hof
Thomas Kreimeyer hat 2012 den Hamburger Comedy Pokal gewonnen!