we_path

BFD-Kultur: Ein Reisebericht

Ein Reisebericht von "unserer" BFDlerin Sonia.

REFUGEES MIT UNS

Jede Spende hilft! Projekte finanzieren

VORVERKAUF LÄUFT!

SOZIOKULTUR - LEICHT ERKLÄRT

Kol Ishe + Stella's Morgenstern

Samstag 7. Februar | 20:30 Uhr | Konzert | Woche des Gedenkens
Jiddische Musik im Wandel. Traditionelle jiddische Balladen, Synagogale Gesänge, Klezmer, Niggunim und neuer Jüdischer Folk: Eigens für die „Woche des Gedenkens“ 2015 haben sich die Ensembles „Kol Ishe“ und „Stella's Morgenstern“ zusammengefunden, um an die traditionelle Musik der osteuropäischen Juden zu erinnern.
Beide Ensembles beschäftigen sich intensiv mit deren musikalischem Erbe und rücken traditionelle jiddische Musik in ein neues Licht:
Das Berliner Frauen-Trio „Kol Ishe“(= Stimme der Frauen) ist spezialisiert auf klassische, jiddische Balladen, die hauptsächlich von Frauen gesungen wurden und selten öffentlich zu hören sind.
Die Stimme der Frau, wegen seiner verführerischen Kraft im alten Judentum mit einem Bann belegt, entfaltet heute ungehindert ihr Potential. Und so ist es kein Wunder, dass drei prominente Vertreterinnen der internationalen Klezmermusik unter dem Namen des einstigen Verbots diese Grenze mit Wonne überschreiten.Auch musikalisch werden mit Leichtigkeit und khuzpe konventionelle Grenzen gesprengt. Vergangene Stimmen jüdischer Komponistinnen und Dichterinnen treffen auf Eigenkompositionen und neue Vertonungen und beschreiben spielerisch, erotisch und frech den immer währenden Kreislauf des Lebens.
Das Hamburger Duo „Stella‘s Morgenstern“ spielt New & Old Jewish Folk mit orientalisch-anglo-sächsischen Einflüssen auf Hebräisch, Jiddisch, Englisch und Deutsch, eigens für das Duo komponiert von dem israelischen Künstlers Merose. Seine Wurzeln reichen bis nach Osteuropa. Das Duo singt Lieder von der Liebe, von Höhenflügen und Glücksgefühlen, von Abschied und Trennung, die das Publikum auf eine Berg- und Talfahrt der Gefühle mitnehmen. In poetischen Texten, voller Humor, Witz und Ironie, kann sich jeder Zuhörer mit diesen Songs identifizieren. „Stella's Morgenstern“ bedient sich spielerisch unterschiedlichster musikalischer Genres.
Zusammengebunden zu einem Ganzen wird dieser Stilmix von Stella's Moderationen und Anekdoten: feinsinnige Sprachminiaturen - heiter, theatralisch, melancholisch, abgründig, verträumt.
„Stella's Morgenstern“ und „Kol Ishe“ werden für dieses Konzert traditionelle und neue Lieder gemeinsam spielen. Außerdem sind Niggunim zu hören,  meist textlose religiöse Lieder, die das Publikum zum Mitsingen einladen und synagogale Musik als ein Ursprung für  jiddische Volksmusik.
Kol Ishe: Svetlana Kundish (Gesang, Gitarre); Vanessa Vromans (Violine, Gesang); Sanne Möricke (Akkordeon, Gesang)

Stella's Morgenstern: Stella Jürgensen (Gesang, Autoharp, Ukulele, Flöte); Andreas Hecht (Gesang, Gitarre, Banjo, Lautengitarre); http://stellasmorgenstern.de

AK 15,- / 13,- | VVK 12,- / 10,- | Vorangemeldete Schülergruppen ab 10 Personen 8,- (zzgl. evtl. anfallender Vorverkaufsgebühren)  | Tickets

Bühne zum Hof
Das Konzert ist eine Ko-Produktion des Goldbekhaus in Hamburg mit dem Jüdischen Museum Osnabrück und dem Maxim-Gorki-Theater in Berlin.
Das Konzert wird gefördert vom Bezirksamt Nord in Hamburg