we_path

GUT:HABEN

ist unser Jahresthema für 2018.

NACHWUCHS GESUCHT!

Unsere Altentheatergruppe "Die Herbst-Zeitlosen" suchen neue MitspielerInnen und eine neue Leitung. Mehr Infos hier.

NEU!

Rechtzeitig zum Frühling konnten wir die Fahrradreparaturstation aufstellen. Sie ist mit vielen Werkzeugen ausgestattet, so dass Reparaturen aller Art vor Ort durchgeführt werden können.

REFUGEES MIT UNS

Jede Spende hilft! Projekte finanzieren

JETZT BEWERBEN!

Vor dem Pokal ist nach dem Pokal! Die Bewerbungsphase für den 17. Hamburger Comedy Pokal 2019 hat begonnen.
Bewerbungsschluss ist der 1.7.2018!
Nutzt diesen Vordruck, vielen Dank!

SOZIOKULTUR - LEICHT ERKLÄRT

Stella's Morgenstern : Beautiful Songs

Samstag 3. Februar | 20:30 Uhr | Konzert | – New & Old Jewish Folk
Fünf Jahre – so schnell verfliegt die Zeit!
Fünf Jahre unterwegs mit einem Programm, dass am privaten Esstisch entstand und weiter wächst und mittlerweile quer durch Europa zu hören ist. Eine Frau, ein Mann, noch ein Mann und manchmal noch einer. Eine Ukulele, ein Banjo, eine Gitarre und manchmal noch ein Cello. Eine Stimme, dann noch eine. So fing alles an.
Stella’s Morgenstern feiert fünfjähriges Jubiläum.
Nach wie vor kommen die Lieder von prof*merose (Tel Aviv), landen auf dem Tisch bei Stella, werden mit Andreas Hecht neu- und umarrangiert, geknetet, gebacken und mit einer wachsenden Reihe weiterer Instrumente auf der Bühne serviert.
Unterschiedliche Klänge, Rhythmen und Sprachen, Vielfalt der Launen und Stimmungen.
Fünf Jahre - und so frisch!
Mit: Stella: Gesang Autoharp, Ukulele), Andreas Hecht (Gitarren, Lautengitarren, Banjo, Gesang, Perkussion), Matthias Ricardo Müller (Cello), prof*merose (Beautiful Songs); http://stellasmorgenstern.de/

AK 16,- / 13,- | VVK 13,- / 10,- (zzgl. evtl. anfallender Vorverkaufsgebühren) | Tickets | Fairtix

Bühne zum Hof
„Diese Künstler muss man live erleben!“ Dagmar Barber/Badische Zeitung
„Ein wunderbarare Abend im Universum von Stella's Morgenstern.“ Daniel Gorzalka
„Ein so stimmiges rhythmisches Musikfundament, dass man sich als Zuhörer dem Zauber und der Emotionalität nicht entziehen konnte und wollte.“ Doris Hennies / Cellesche Zeitung.

Das gesamte Programm der "Woche des Gedenkens 2018" finden Sie hier.