we_path

Bieten Ausbildungsplatz zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Hier geht es zu der Ausschreibung

NEU im Goldbekhof

Ab Februar 2019 arbeitet die Künstlerin Nobuko Watabiki im Gastatelier des Goldbekhofes.
Herzlich willkommen!

Mehr Infos.

 

Vorschau

Veranstaltungen April 2019

Kursprogramm April - August 2019

 

REFUGEES MIT UNS

Jede Spende hilft! Projekte finanzieren

Theater

Lesenest für kleine Ohren

Do 21.3. | 16 - 17 Uhr | Vorlesen | Eltern und ihre Kleinen
Kindergeschichten lauschen. mehr

Tetje Mierendorf: halbfettzeit

So 24.3. | 15 - 16 Uhr | Lesung
Charmante, lehrreiche und authentische Lesung – nicht nur für Übergewichtige.
Tetje Mierendorf hat Beachtliches geleistet: Bei einer Körpergröße von fast zwei Metern speckte der TV-bekannte lustige Dicke in drei Jahren 68 Kilo ab. Das ist knapp so viel, wie Fußballer Mesut Özil bei 1,80 Metern insgesamt auf die Waage bringt. In seinen Lesungen zu seinem neuen Buch „Halbfettzeit“ erzählt Tetje Mierendorf offen und bemerkenswert ehrlich seine Geschichte.
Wie konnte es ihm passieren, so unfassbar dick zu werden? Was war Tetjes persönlicher Kick auf dem Weg zum Normalgewicht? Welchen Problemen begegnete er? Wie lautet sein Rezept gegen den berühmten Jojo-Effekt? Tetjes Lesungen sind eine Startbatterie für den eigenen Motor. Sie geben vielleicht sogar den ersten, alles entscheidenden Schubs aktiv zu werden und zu erkennen, was Waage und Selbstwert miteinander zu tun haben.
Unterm Strich geht es in Tetjes Lesungen aber nicht nur um Waage und Gewichtsreduktion. Es geht um mentale Kraft, Motivation und Zielsetzung – wichtige Faktoren, mit denen sich jedes x-beliebiges Vorhaben gegen alle Widerstände erreichen lässt. Ganz gleich, ob es sich ums Rauchen, um Alkohol, den Job, die Beziehung oder sonstige Ziele im Leben handelt. mehr

Bühne Bumm: Prinzessin auf der Erbse

Sa 30.3. | 11 - 11:45 Uhr | Kindertheater | Ab 3 Jahre
Federleicht! mehr

theater noster: Erdbeben in london

Sa 30.3. | 20 - 22 Uhr
Bitter. Böse. Amüsant. Es ist Cabaret, wir ziehen die Köpfe ein und tanzen und trinken, so schnell wir können. Der Feind ist auf dem Weg, aber diesmal hat er keine Gewehre und Gas, sondern Stürme und Erdbeben, Feuer und Schwefel... Ihr wart der Hoffnungsschimmer. Am Ende des Tunnels. Und ihr seid erloschen.
Eine allumfassende Angst vor der Zukunft und eine schuldbewusste Freude an den Exzessen der Gegenwart treiben Mike Bartletts Achterbahn von einem Stück von 1968 bis 2525 und wieder zurück.  Das ist burleske Strip-Show, Alpträume, soziales Versagen, Bevölkerungsexplosion und weltweite Wahnvorstellungen. Es ist ein rasanter und rabiater Großstadt-Crash von Leuten, Szenen und Jahrzehnten, in dem drei Schwestern versuchen, ihrem gestörten Leben und Lieben einen Sinn zu geben, während der Vater dieser zerrütteten Familie, ein brillanter Naturwissenschaftler, die globale Katastrophe vorhersagt. mehr

GESCHICHTENSALON – DER FÜnfte

Do 11.4. | 20 - 22 Uhr | Geschichten
Alexandra Kampmeier und Viktor Hacker laden ein.
Unser Leben besteht aus vielen Geschichten. Sie bringen uns zum Lachen und Weinen, können wütend machen oder nachdenklich, rauben uns den Atem oder beflügeln unsere Fantasie. Der uralten Tradition des Geschichtenerzählens widmet sich die Reihe GESCHICHTENSALON im Goldbekhaus.
Die Erzählkünstlerin Alexandra Kampmeier und der Lesebühnen-Recke Viktor Hacker geben eigene und überlieferte Geschichten zum Besten und stellen dem Publikum zwei weitere KünstlerInnen vor. Heute sind es Liefka Würdemann und Thorsten Schierhorn.
Liefka Würdemann ist und hat eine dramatische Figur. In ihren Texten verarbeitet sie ausschließlich sich selbst und schreibt auch sonst nicht zu ihrem Vergnügen. Gründungsmitglied der Hamburger Lesebühne Längs, seit  2005 auf Lesebühnen unterwegs, seit 2010 Slammerin. Veröffentlichungen in diversen Anthologien. Wäre gerne Musicaldarstellerin in Grömitz geworden.
Thorsten Schierhorn beobachtet gern Menschen und was sie so treiben. Zu was das führt? Zu nichts – außer Fragen, Kopfschütteln, Schwermut. Da hilft nur eins: Die wahnsinnigsten Beobachtungen sammeln und in aberwitzige Glossen gießen. Und bevor die unbeachtet mit Thorsten das Zeitliche segnen, erzählt er sie schnell noch allen, die seine Verzweiflung teilen. Und keine Angst: Natürlich sind immer nur die anderen gemeint.

Beide Gastkünstler präsentieren zwei Geschichten – eine davon ist wahr, die andere gelogen. Aber welche ist welche? Finden Sie es heraus! Und wer weiß, am Ende haben Sie nicht nur viel zu erzählen, sondern vielleicht auch noch etwas gewonnen. Nehmen Sie Platz im GESCHICHTENSALON und genießen Sie Ihr persönliches Kopfkino!

mehr

Lesenest für kleine Ohren

Do 25.4. | 16 - 17 Uhr | Vorlesen | Eltern und ihre Kleinen
Kindergeschichten lauschen. mehr

Das Streben nach Glück

Fr 26.4. | 20 - 22 Uhr | Komödie von Richard Dresser
Was ist Glück? Ein Platz auf dem College. Jede zweite Woche saufen. Ein sicherer Arbeitsplatz. Oder einfach eine selbst geerntete Rübe? Führt das Streben nach Glück automatisch ins Unglück?
Seht selbst ...
In diesem Jahr feiern die ProFilisten ihr 30jähriges Streben nach Bühnenglück und freuen sich auf ein Wiedersehen mit vielen Ehemaligen und natürlich mit Ihnen. mehr

Marc Schnittger: Die Weltreise

So 28.4. | 15 - 15:45 Uhr | Kindertheater | Ab 4 Jahre
Puppenspiel für Globetrotter! mehr

Altherrengedeck

Sa 18.5. | 20 - 22 Uhr | Geschichten, Gedichte und ...
Weltmeister. Landesmeister. Stadtmeister. Hausmeister. Wenn Armin Sengbusch, Stefan Schwarck und Wehwalt Koslovsky zusammenkommen, wird es wahrhaft meisterlich. Zusammen kommen die drei Altmeister des Rampensautums auf ein sattes halbes Jahrhundert an Bühnenerfahrung, mit der sie ein Millionenpublikum begeistert haben. Im Mai treffen sich die Silberrücken, um im Golbekhaus ihre Qualitäten gemeinsam auszuspielen. Die Zuschauer erwartet ein kurzweiliger, unterhaltsamer Abend für Jung und Alt mit Texten, Musik und kontrolliertem Wahnsinn unter dem Motto „Humor geht auch mit Niveau“. Von Gedichten mit Witz, Melodien fürs Herz und Geschichten mit Tiefgang ist alles dabei – und die eine oder andere Überraschung obendrein. Ein Altherrengedeck der etwas anderen Art. Kaffeefahren waren gestern. mehr

NACH HUNDERTZWEI TAGEN

Do 23.5. | 20 - 22 Uhr | Theaterprojekt BÜHNENLUST | öffentliche Generalprobe
Dinge verschwinden, die Erinnerung geht verloren, und anderes mehr. Und wo ist Katrin Kröger? Tot, irgendwo verscharrt oder quicklebendig ganz nah oder weit weg im Ausland? Das fragen sich die Zurückgeblieben, aber ihr Verschwinden ist nicht für alle ein Grund zur Trauer. Nach 102 Tagen scheint fast Normalität eingetreten zu sein, da tauchen zwei Fremde auf und bringen alle Gewissheiten durcheinander. Clara wird dreifach nervös, Ben, ihr Ehemann sieht plötzlich klar, Herr Kröger geht spazieren, und Frau Witt tanzt.
Die neun Teilnehmenden des Theaterprojektes BÜHNENLUST entwickeln ein Stück über's Verschwinden und finden (hoffentlich) ihren Humor wieder.


Premiere Fr 24. Mai 2019
Derniere  Sa 25. Mai 2019
Projektstart BÜHNENLUST 2019 / 2020 | Mi 9. September 2019

mehr

NACH HUNDERTZWEI TAGEN

Fr 24.5. | 20 - 22 Uhr | Theaterprojekt BÜHNENLUST | Premiere
Dinge verschwinden, die Erinnerung geht verloren, und anderes mehr. Und wo ist Katrin Kröger? Tot, irgendwo verscharrt oder quicklebendig ganz nah oder weit weg im Ausland? Das fragen sich die Zurückgeblieben, aber ihr Verschwinden ist nicht für alle ein Grund zur Trauer. Nach 102 Tagen scheint fast Normalität eingetreten zu sein, da tauchen zwei Fremde auf und bringen alle Gewissheiten durcheinander. Clara wird dreifach nervös, Ben, ihr Ehemann sieht plötzlich klar, Herr Kröger geht spazieren, und Frau Witt tanzt.
Die neun Teilnehmenden des Theaterprojektes BÜHNENLUST entwickeln ein Stück über's Verschwinden und finden (hoffentlich) ihren Humor wieder.


Derniere  Sa 25. Mai 2019
Projektstart BÜHNENLUST 2019 / 2020 | Mi 9. September 2019

mehr

NACH HUNDERTZWEI TAGEN

Sa 25.5. | 20 - 22 Uhr | Theaterprojekt BÜHNENLUST | Derniere
Dinge verschwinden, die Erinnerung geht verloren, und anderes mehr. Und wo ist Katrin Kröger? Tot, irgendwo verscharrt oder quicklebendig ganz nah oder weit weg im Ausland? Das fragen sich die Zurückgeblieben, aber ihr Verschwinden ist nicht für alle ein Grund zur Trauer. Nach 102 Tagen scheint fast Normalität eingetreten zu sein, da tauchen zwei Fremde auf und bringen alle Gewissheiten durcheinander. Clara wird dreifach nervös, Ben, ihr Ehemann sieht plötzlich klar, Herr Kröger geht spazieren, und Frau Witt tanzt.
Die neun Teilnehmenden des Theaterprojektes BÜHNENLUST entwickeln ein Stück über's Verschwinden und finden (hoffentlich) ihren Humor wieder.

Projektstart BÜHNENLUST 2019 / 2020 | Mi 9. September 2019 mehr

GESCHICHTENSALON – DER sechste

Do 26.9. | 20 - 22 Uhr | Geschichten
Alexandra Kampmeier und Viktor Hacker laden ein.

Unser Leben besteht aus vielen Geschichten. Sie bringen uns zum Lachen und Weinen, können wütend machen oder nachdenklich, rauben uns den Atem oder beflügeln unsere Fantasie. Der uralten Tradition des Geschichtenerzählens widmet sich die Reihe GESCHICHTENSALON im Goldbekhaus.

mehr

Theater Ik´s: Haifischbar 1975!

Fr 27.9. | 20 - 22 Uhr | Comedy Theater, Krimi
„Hamburg-St. Pauli im Jahre 1975: In der Haifischbar wird gesungen, getanzt und gefeiert.
Man findet in dieser Kneipe Seemänner, spanische Kellner, einen Polizisten und gleichzeitig verschmähten Liebhaber, ein ehemals leichtes Mädchen, eine dicke singende Barfrau und zwielichtige Absichten. Mitten in dem turbulenten Treiben fällt die Barfrau Hermine tot um. Was ist passiert?  Wer steckt dahinter?  War es seine „Freundin“ Moni? Oder steckt etwa der Sohn von Moni dahinter? Und wieso schaut Moni so unschuldig?  Wachtmeister a.D. Lothar kommt zur rechten Zeit in die Haifischbar und sorgt für Aufklärung zusammen mit dem Publikum.
Ein Comdey-Krimi mit viel Witz, Gesang und Unterhaltung und sehr viel Hamburger Hafenluft, Rock ’n’ Roll und wahrer Liebe!
Ensemble Theater Ik´s: www.theater-iks.de mehr

Möge die erde tanzen!

Fr 11.10. | 20 - 22 Uhr | Musikalische Lesung
Eine musikalische Lesung zum Thema Tod und Sterben. Auf tragisch-komische Weise nähern sich der Schauspieler und Musiker Haye Graf und die Schauspielerin Nicole Wellbrock dem Thema, das uns alle betrifft. Mit Geschichten, Liedern und Szenen die leicht, schräg, feinsinnig, lustig, traurig, nachdenklich, poetisch und auch mal derb sind. Frei nach ihrem Motto: Lesungen zum Thema Tod dürfen eines auf gar keinen Fall sein: Sterbenslangweilig! mehr

Der kleine König Dezember

Mi 27.11. | 20 - 21:45 Uhr | Das Kultstück! | 10 - 99 J.
Über den Sinn und Unsinn des Lebens.
König Dezember II. tauchte eines Tages hinter dem Regal des »Insbürogehers« auf und stellt seitdem dessen Leben auf den Kopf. Denn er ist anders als Andere! Irgendwann groß geboren, wird er nun täglich ein wenig kleiner. Konnte er am Anfang noch lesen, schreiben, computer-programmieren und geschäftsessen, vergisst er es inzwischen wieder. Deshalb braucht er auch nicht mehr zum Regieren ins Königsbüro zu gehen. Er darf zu Hause bleiben und das tun, wozu er Lust hat. Und das macht er auch! Die Kindheit liegt am Ende des Lebens. Ob das gut ist? Die Frage beantwortet sich der »Insbürogeher« in dieser Geschichte.
Für Menschen von 10-100
www.theater-drahtzieher.de mehr

Der kleine König Dezember

Do 28.11. | 20 - 21:45 Uhr | Das Kultstück! | 10 - 99 J.
Über den Sinn und Unsinn des Lebens.
König Dezember II. tauchte eines Tages hinter dem Regal des »Insbürogehers« auf und stellt seitdem dessen Leben auf den Kopf. Denn er ist anders als Andere! Irgendwann groß geboren, wird er nun täglich ein wenig kleiner. Konnte er am Anfang noch lesen, schreiben, computer-programmieren und geschäftsessen, vergisst er es inzwischen wieder. Deshalb braucht er auch nicht mehr zum Regieren ins Königsbüro zu gehen. Er darf zu Hause bleiben und das tun, wozu er Lust hat. Und das macht er auch! Die Kindheit liegt am Ende des Lebens. Ob das gut ist? Die Frage beantwortet sich der »Insbürogeher« in dieser Geschichte.
Für Menschen von 10-100
www.theater-drahtzieher.de mehr

Der kleine König Dezember

Fr 29.11. | 20 - 21:45 Uhr | Das Kultstück! | 10 - 99 J.
Über den Sinn und Unsinn des Lebens.
König Dezember II. tauchte eines Tages hinter dem Regal des »Insbürogehers« auf und stellt seitdem dessen Leben auf den Kopf. Denn er ist anders als Andere! Irgendwann groß geboren, wird er nun täglich ein wenig kleiner. Konnte er am Anfang noch lesen, schreiben, computer-programmieren und geschäftsessen, vergisst er es inzwischen wieder. Deshalb braucht er auch nicht mehr zum Regieren ins Königsbüro zu gehen. Er darf zu Hause bleiben und das tun, wozu er Lust hat. Und das macht er auch! Die Kindheit liegt am Ende des Lebens. Ob das gut ist? Die Frage beantwortet sich der »Insbürogeher« in dieser Geschichte.
Für Menschen von 10-100
www.theater-drahtzieher.de mehr